Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Akademie Schweiger & Schmitt  |  E-Mail: info@schweiger-schmitt.de  |  Online: http://www.schweiger-schmitt.de

Vorbereitungslehrgang für die Betriebliche Rehabilitation durch Umschulung

Zugangsvoraussetzungen

 

Schulabschluss

  • nach Maßgabe des Arbeitsamtes und des Kostenträgers

 

Berufsausbildung

  • nach Maßgabe des Arbeitsamtes und des Kostenträgers




Inhalt und Ablauf


BRU / Betriebliche Rehabilitation durch Umschulung


Reha-Vorbereitungslehrgang beim Bildungsträger


  • Vermittlung von schulischem Grundlagenwissen und von Berufsschulwissen, das durch die Verkürzung der Ausbildung nicht abgedeckt ist.

 

Umschulung (BRU)

 

  • fachpraktische Ausbildung im Unternehmen
  • Theorieunterricht in der Berufsschule
  • Stützunterricht beim Bildungsträger zur Nachbereitung des aktuellen Lernstoffes der Berufsschule und zur gezielten Prüfungsvorbereitung
  • sozialpädagogisch-psychologische Betreuung

 


 

Vorteile

Diese Form der betrieblichen Einzelumschulung im dualen System ermöglicht es Teilnehmern, die aus gesundheitlichen Gründen ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können, in einer 2-jährigen verkürzten Ausbildung einen neuen Beruf zu erlernen.
In Absprache mit den Kostenträgern entscheidet sich der Umschüler für einen anerkannten Ausbildungsberuf, der seinen Vorstellungen entsprícht und arbeitsmarktrelevant ist. Durch die praxisnahe Ausbildung bestehen nach Beendigung der Umschulung gute Chancen auf Übernahme in ein Arbeitsverhältnis.


 

Zeiten

 


Lehrgangsart:


Vollzeit


Dauer:


3 Monate, Beginn nach Vereinbarung

Ort:

 

Plauen, Dresden, Erfurt, Halle, Magdeburg, Mühlhausen, Bad Frankenhausen


Abschluss:


 


Urlaub:


laut Regelungen des SGB III/ BBig und in Abstimmung mit dem Ausbildungsbetrieb


Reha-Vorbereitungs- lehrgang:


täglich von 7:30 Uhr bis 15:35 Uhr


Umschulung (BRU):


Arbeits- und Unterrichtszeit nach Regelungen der Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen

 


 

Lehrgangsmaterialien

  • Kosten für Fachbücher (außer Lehrbücher der Berufschule) und Arbeitsbekleidung sowie Prüfungsgebühren werden vom Maßnahmeträger übernommen.



Bemerkungen

  • Änderungen vorbehalten

drucken nach oben